(16.02.2020) ESV Dachau Woodpeckers versus Luchse MEK München 4-5 (3-1; 0-3; 1-1)

Im letzten Spiel der Saison 2019/2020 waren die Luchse des MEK München zu Gast im Stadion am Stadtwald.
Für beide Teams gings nicht wirklich um etwas...Oder doch ?

Der MEK war durch einen Sieg gegen den EV Fürstenfeldbruck 1b in der Tabelle an den Spechten vorbei gezogen auf Platz 7 , konnte durch einen Dreier sogar noch an der SG Schliersee/Miesbach vorbei auf Platz sechs kommen.
Für die Woodies gings darum, den Luchsen den siebten Platz wieder "abzuluchsen".

Eigentlich aber ein Spiel um die "goldene Ananas". Doch weit gefehlt ! Derbys haben halt einfach ihren Reiz (5 Euronen ins Phrasenschwein) :-).

Von Beginn an gings bei beiden Teams zur Sache, mit vollem Körpereinsatz und Kampfgeist !
Dachau schlug zunächst gleich in der ersten Spielminute eiskalt zu: Nach nur 41 Sekunden zappelte der Puck das erste Mal im Gästegehäuse ! Torschütze Kapitän Max Braun (Zuspiel Johannes Karl und Ferdinand Fleissner). Der ESV nun spielbestimmend mit weiteren hochkrätigen Chancen. Aber auch die Luchse immer wieder gefährlich mit schnellem Aufbauspiel und schnellem Abschluss. Doch Dachaus Goalie Jerome Marmorstein verhinderte den Ausgleich. Dachau machte weiter Druck, zunächst ohne zählbaren Erfolg. Dann aber nutzte Dachaus Johannes Karl eine grosse Lücke in der Abwehr der Luchse und traf zum 2-0 (14.). Und nur 61 Sekunden später wurde erneut Johannes Karl nach einem abgefangenen Puck toll angespielt und netzte zur 3-0 Führung ein (15.). Dachau hätte mit vielen weiteren Chancen nun eigentlich schon den "Sack" zumachen müssen. Doch alleine fünf Zeitstrafen inklusiver eines 10ers für den ESV brachten die Gäste immer wieder ins Spiel zurück.

(15.02.2020) EV Mittenwald versus ESV Dachau Woodpeckers 3-1 (1-0; 1-1; 1-0)

Erneut mussten die Spechte beim Auswärtsspiel in Mittenwald viele Ausfälle verkraften. Aber mittlerweile sind Coach und Staff das ja gewohnt, nur in Mindestspielstärke oder knapp darüber antreten zu können.

Für die gastgebenden Mittenwalder ging es um nichts mehr. Aber sie hatten sich das trotzdem sicherlich anders vorgestellt.

Die Spechte waren, wie schon eine Woche zuvor gegen die SG Bayersoien/Peiting, trotz der numerischen Unterlegenheit erneut nicht gewillt die Punkte kampflos abzugeben und waren vom Coach erneut auch wieder hervorragend eingestellt worden. So entwickelte sich ein munteres Auf und Ab mit Chancen auf beiden Seiten. In der siebten Minute dann die Führung für den EVM. Die Gäste hielten das Spiel jedoch weiter offen, hatten aber auch etwas Pech im Abschluss.

SG Bayersoien/Peiting versus ESV Dachau Woodpeckers 6-2 (0-1; 3-1; 3-0)

Am Freitag Abend mussten die Spechte beim Auswärtsspiel in Peiting Berufs-, Studien-, Verletzungs- und krankheitsbedingt viele Ausfälle verkraften, so dass Coach Jürgen ("Sepp") Fleissner nur neun Feldspieler aufbieten konnte.

Für die Gastgebenden Soier war die Ausgangslage klar: Mit einem Sieg gegen die Woodpeckers war man so gut wie sicher in den Aufstiegs-Playoff. Denn auch wenn man dann das Spiel in Schongau verlieren würde, wäre man punktgleich mit den Mammuts und das Torverhältnis würde zählen.

Die Gastgeber wollten daher gleich von Beginn an zeigen, wer Herr im Haus ist und versuchten die Stadtwälder unter Druck zu setzen. Doch die Spechte waren trotz der numerischen Unterlegenheit nicht gewillt die Punkte kampflos abzugeben und waren vom Coach auch hervorragend eingestellt.

Senioren BZL 3 (25.01.2020): Dreier im Derby !

EV Fürstenfeldbruck 1b - ESV Dachau Woodpeckers 1:7 (1:2, 0:3; 0:2)

Bei optimalen Witterungsbedingungen bestritten die Spechte am Samstagnachmittag das Derbyrückspiel im Brucker Freiluftstadion bei der "Zwoaten" des EVF.

Die Gastgeber versuchten von Beginn an die Woodies unter Druck zu setzen, doch die Gäste liessen sich nicht beeindrucken und kamen gleich mit den ersten Angriffen gefährlich vors Brucker Gehäuse. Und die Bemühungen der Spechte wurden bald belohnt, bereits in der dritten Spielminute gelang Verteidiger Domi Posselt mit einem vermeintlich harmlosen Schuss die Führung für den ESV. Die Stadtwälder, nun überlegen, erspielten sich weitere Torgelegenheiten. Aber eine Zwei-Minuten Zeitsstrafe für den ESV nutzte die "Zwoate" gleich nach vier Sekunden zum 1-1 Ausgleichstreffer. Der EVF nun wieder mit etwas mehr Spielanteilen. Beide Teams bekamen aber nun vermehrt die Gelegenheit, in der Kühlbox zu verschnaufen. Dachau nutzt dann eine 2+2 Strafe gegen den EVF zur 2-1 Führung durch Maxi Kronschnabl auf Zuspiel von Frank Stiebert.

ESV Dachau Woodpeckers versus ERSC Ottobrunn 3-4 (0-0; 2-2; 1-1; 0-1P)

Stenogramm: Erstes Drittel Dachau nicht nur optisch überlegen, sondern auch mit einigen hochkarätigen Möglichkeiten. Die Gäste aus Ottobrunn jedoch immer brandgefährlich mit Kontern. Noch wollte die Hartgummischeibe jedoch noch in kein Tor.
Zweiter Abschnitt: Dachau machte von Beginn an Druck und erspielte sich gleich mehrere Chancen. Ein Schlagschuss von Verteidiger Basti Dropmann brachte in der 22. Minute dann die verdiente Führung für die Hausherren. Und Dachau machte weiter Dampf. Alex Götz schickte mit einem mustergültigen Pass aus dem eigenen Drittel Kapitän Maxi Braun auf die Reise und der liess sich die Chance nicht entgehen und netzte zur 2-0 Führung ein (27.). Dann riss aber der Faden bei den Woodies und prompt fiel in Minute 30 der Anschlusstreffer für den ERSCO.

Seite 1 von 2

Besuchen Sie uns auch bei Facebook und/oder bei Instagram.. Instagram  facebook

 

© 2020 ESV Dachau Woodpeckers e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum

Datenschutz

Hosting & Design by BST-System

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.